Un-Resettling

EXHIBITION

Un-Resettling

3 October 2016 - 18 November 2016

Jarvis Dooney präsentiert in Zusammenarbeit mit der Botschaft von Australien in Berlin den australischen Künstler James Tylor in seiner ersten internationalen Einzelausstellung. 

Ausgehend von seinem Erbe indigener australischer, maorischer und europäischer Vorfahren, erforscht James Tylor Vorstellungen von ethnischer und kultureller Identität im heutigen Australien. Seine künstlerische Praxis ist inspiriert von den Ursprüngen der Fotografie und des Kolonialismus im 19. Jahrhundert. 

Un-Resettling betrachtet das paradoxe Verhältnis zwischen den traditionellen Lebensräumen und kulturellen Praktiken der indigenen Australier und den derzeitigen australischen Gesetzen und Regularien. Obwohl indigene Australier ihre Traditionen scheinbar uneingeschränkt ausüben können, sind die Nationalparks und Reservate in Wirklichkeit gesetzlich geschützt. James Tylor untersucht diese paradoxe Situation, indem er in den Nationalparks traditionelle Wohnstätten errichtet und verschiedene kulturelle Rituale an Orten reinszeniert, an denen sie ursprünglich stattfanden. Er dokumentiert dies in an kolorierten Schwarzweißabzügen und lenkt dadurch die Aufmerksamkeit auf eine Kultur, die aus diesen Gebieten vertrieben wurde.


EXHIBITED ARTISTS

James Tylor

EXHIBITED WORK

Handprints on Rock
Handprints on Rock
James Tylor
Hunting Kangaroo
Hunting Kangaroo
James Tylor
Totem Poles Land Markers
Totem Poles Land Markers
James Tylor
Dome Hut with Stone Windbreak
Dome Hut with Stone Windbreak
James Tylor
A-Frame Hut
A-Frame Hut
James Tylor
Ochre Mine
Ochre Mine
James Tylor
Ladder Tree
Ladder Tree
James Tylor
Dome Hut on a Cliff Face
Dome Hut on a Cliff Face
James Tylor
Stone Footing for Dome Hut
Stone Footing for Dome Hut
James Tylor
Debarked Tree
Debarked Tree
James Tylor
Lean-to Hut
Lean-to Hut
James Tylor
Sand Painting
Sand Painting
James Tylor
Scar Tree
Scar Tree
James Tylor
Cairn - Land Marker
Cairn - Land Marker
James Tylor